Jugend- und Sozialamt Rathaus für Senioren

Beratung, Information, Unterstützung und Freizeitangebote für die Menschen in Frankfurt ab 65 Jahren.

Die einzelnen Angebote stellen wir Ihnen unten vor.

Leitstelle Älterwerden

Freizeit- und Erholungsangebote, Wohnraumberatung, Beratung zum Frankfurter Beratungs- und Hilfesystem, Begleitung des Frankfurter Programm Würde im Alter (ambulant), Förderung des bürgerschaftlichen Engagements, Aktionswochen Älterwerden und die Seniorenzeitschrift. Jeweilige Infos weiter unten.

Ansprechperson:

Leitstelle Älterwerden
Newsletter: E-Mail mit dem Betreff „Anmeldung Newsletter Leitstelle“ an: aelterwerden@stadt-frankfurt.de

Betreuungsbehörde

Information zum Thema Rechtliche Betreuungen. Zusammenarbeit mit dem Betreuungsgericht. Beratung und Unterstützung rechtlicher Betreuer:innen, ehrenamtlich rechtlicher Betreuer:innen und Bevollmächtigter. Zusammenarbeit mit den Frankfurter Betreuungsvereinen. Aufklärung zu Betreuungsrecht, Vorsorgevollmachten und Betreuungsverfügungen.

Zentrale Heimplatzvermittlung / Soziale Hilfen für Heimbewohner:innen

Das Team Zentrale Heimplatzvermittlung / Soziale Hilfen für Heimbewohner:innen unterstützt neutral und kostenfrei pflegebedürftige ältere Menschen ab dem 65. Lebensjahr mit Wohnsitz in Frankfurt am Main und deren Angehörige, Bevollmächtigte und Betreuer:innen im Zusammenhang mit einer möglichen Heimaufnahme.

Ansprechperson:

Zentrale Heimplatzvermittlung Soziale Hilfen für Heimbewohner:innen

Versicherungsamt

Kompetente Auskunft und Antragsaufnahme in der Sozialversicherung (Renten-, Unfall-, Kranken-, Pflegeversicherung). Für alle Leistungsberechtigte, die in Frankfurt a.M. leben oder arbeiten.

Pflegestützpunkt Frankfurt am Main

Die Anlaufstelle für alle Fragen zum Thema Pflege. Die Beratung ist wettbewerbsneutral und kostenfrei. Auf Wunsch als Hausbesuch. Für Menschen, die von Behinderung und Pflege betroffen sind. Für pflegebedürftige Menschen und deren Angehörige. Für Menschen mit Behinderung. Für Pflegende. Zusammenarbeit mit Einrichtungen, die zum Thema arbeiten.

Wohnberatung zur barrierefreien Wohnraumanpassung

Beratung zum Abbau von Barrieren in Wohnung und Haus. Ziel: Trotz körperlicher Einschränkungen so lange wie möglich zu Hause wohnen bleiben zu können. Die Beratung ist kostenfrei und als Hausbesuch möglich. Sie kann auch einen inhaltlichen Überblick über verschiedene Wohnformen im Alter geben.

Aktionswochen Älterwerden

Die Aktionswochen Älterwerden bündeln jährlich zahlreiche Angebote und Veranstaltungen für ältere Menschen von unterschiedlichen Angeboten in der Stadt Frankfurt. Sie bieten für alle Interessierten Informationen und Inspirationen in den Bereichen Aktivität, Kultur, Freizeit und Engagement ebenso wie Hilfe und Beratung.

Ansprechperson:

Aktionswochen Älterwerden der Leitstelle Älterwerden

Kultur, Freizeit und Erholung

Ein ganzjähriges Kultur- und Freizeitprogramm für Frankfurter Bürger:innen ab 65 Jahren. In netter Gesellschaft kann Unbekanntes erkundet und Neues erlebt werden. Aus dem Miteinander können sich auch neue Bekanntschaften ergeben. Veröffentlicht wird das Veranstaltungsprogramm in der Seniorenzeitschrift, die vierteljährlich erscheint.

Senioren Zeitschrift

Die Senioren Zeitschrift erscheint vierteljährlich. Jeweils Mitte Januar, April, Juli und Oktober. Die aktuelle Ausgabe gibt es kostenlos bei etwa 500 Senioreneinrichtungen, Apotheken und Arztpraxen in Frankfurt oder im Rathaus für Senioren, den Sozialrathäusern, in der Bürgerberatung und in diversen städtischen Ämtern.

Anerkennung und Förderung von Angeboten zur Unterstützung im Alltag

Pflegebedürftige Menschen mit anerkanntem Pflegegrad in häuslicher Pflege haben nach § 45b Sozialgesetzbuch (SGB) XI Anspruch auf einen zweckgebunden einzusetzenden Entlastungsbeitrag in Höhe von bis zu 125 Euro monatlich. Diese Leistung kann mit/über anerkannte Anbieter:innen nach § 45a SGB XI abgerechnet werden. Wir sind die anerkennende Behörde.

Sozialbezirksvorsteher:innen

Die Sozialbezirksvorsteher:innen bilden mit den Sozialpfleger:innen den ehrenamtlichen Dienst des Jugend- und Sozialamts. Sie bauen vertrauensvolle Beziehungen zu hilfebedürftigen Bürger:innen auf, um den Weg in die sozialen Ämter zu erleichtern. Den oder die für Sie zuständige:n Sozialbezirksvorsteher:in finden Sie unter dem angegebenen Link.

Ansprechperson:

Sozialbezirksvorsteher:innen Ehrenamtlicher Dienst des Jugend- und Sozialamts

Beratung & Hilfe